Vermeiden Sie diese Übungen, wenn Sie an Osteoporose leiden

Osteoporose ist eine Erkrankung, die bei der Ausübung körperlicher Aktivitäten besondere Aufmerksamkeit erfordert. Obwohl einige Übungen das Osteoporoserisiko verringern oder die Symptome lindern können, sind einige Übungen für Menschen mit dieser Erkrankung möglicherweise nicht sicher.

High-Impact-Sportarten

Menschen mit Osteoporose haben ein höheres Risiko, Muskelschwäche, Haltungsprobleme und eine Verkrümmung der Wirbelsäule zu entwickeln, was das Sturzrisiko erhöht. Da Osteoporose die Knochen schwächt, kann bereits ein kleiner Sturz zu schweren Verletzungen führen. Die Ausübung von Hochleistungssportarten und Kontaktsportarten kann das Risiko von Stürzen und schweren Verletzungen weiter erhöhen.

Menschen mit Osteoporose wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, um festzustellen, welche Sportarten sie meiden sollten. Pferdesport, Skifahren oder Snowboarden, Fußball, Hockey und Fußball sind Beispiele für Sportarten, die besonders riskant sein können.

Golf

Golf ist vielleicht nicht so schädlich wie Sportarten wie Fußball oder Hockey, kann aber zu Verletzungen führen, die Folgendes betreffen:

  • Heringe
  • Knie
  • Hüften
  • Manschetten
  • Wirbelsäule
  • Ellenbogen.

Untersuchungen zeigen, dass fast 41 % der Amateurgolfer jedes Jahr eine Golfverletzung erleiden. Daher ist Golf möglicherweise kein geeigneter Zeitvertreib für Menschen mit Osteoporose.

Bauchmuskeln und Bauchmuskeln

Bei Sit-ups handelt es sich um eine Spinalflexion, also das Beugen der Wirbelsäule. Eine Untersuchung aus dem Jahr 2018 ergab, dass Sit-ups das Risiko von Wirbelsäulenfrakturen bei Menschen mit Osteoporose erhöhen können. Obwohl Crunches einen geringeren Bewegungsumfang erfordern als Sit-Ups, erfordern sie dennoch eine Beugung der Wirbelsäule.

Ein Physiotherapeut kann sichere Bauchübungen vermitteln, die für Menschen mit Osteoporose geeignet sind.

Riskante Yogapositionen

Yoga ist im Allgemeinen vorteilhaft für die Steigerung der Flexibilität und Muskelkraft. Allerdings können einige Yoga-Positionen für Menschen mit Osteoporose gefährlich sein. Zu diesen Positionen gehören Vorwärtsfalten, Stoffpuppen-, Tauben-, Rollen-wie-ein-Ball- und Sitzdrehungen.

Auch ein schneller Wechsel zwischen Yoga-Positionen kann das Risiko von Frakturen erhöhen. Menschen mit Osteoporose sollten Bewegungen wie das Herausspringen aus einem nach unten gerichteten Hund vermeiden.

Bestimmte Gewichtheberübungen

Obwohl Krafttraining für Menschen mit Osteoporose wichtig ist, können einige Gewichtheberübungen schädlich sein. Zu diesen Übungen gehören:

  • Brustpresse
  • Brustfliege
  • Latzug hinter den Kopf
  • Knieverlängerungen
  • Sitzreihen.

Übungen wie das Brustdrücken führen zu einer Kompression der Wirbelsäule, was das Risiko von Wirbelsäulenfrakturen bei Menschen mit Osteoporose erhöhen kann. Übungen wie Rudern im Sitzen und Kniestrecken können das krumme Sitzen fördern und zu Wirbelsäulenverletzungen führen.

Übungen, die helfen können

Obwohl bestimmte Übungen von Menschen mit Osteoporose vermieden werden sollten, gibt es viele sichere und nützliche Übungsmöglichkeiten. Regelmäßige Bewegung ist entscheidend für die Stärkung von Knochen und Muskeln und verlangsamt den Knochenschwund. Es kann auch die Koordination verbessern und das Sturzrisiko verringern.

Aerobic unter Belastung

Aerobic-Übungen unter Belastung sind besonders effektiv für den Aufbau von Muskelmasse und die Stärkung der Knochen. Hier sind einige Beispiele für Aerobic-Übungen mit Gewichtsbelastung:

  • Tanzen
  • Markt
  • Um die Treppe hinaufzugehen
  • Tennis spielen
  • Joggen.

Die Art der geeigneten Belastungsübung variiert von Person zu Person und hängt von ihrem Gesundheitszustand ab. Menschen mit leichter Osteoporose können Aktivitäten wie zügiges Joggen oder Tennisspielen nachgehen, während Menschen mit schwereren Formen der Erkrankung möglicherweise sanftere Optionen wie Gehen angemessener finden.

Schwimmen oder Wassergymnastik

Untersuchungen haben gezeigt, dass es besonders wirksam bei Osteoporose sein kann. Eine Studie aus dem Jahr 2020 stellt fest, dass regelmäßiges Schwimmen die Knochenstärke bei Menschen mit Osteoporose erhöhen kann.

Wassergymnastik kann auch zur Verbesserung der körperlichen Fitness bei gleichzeitiger Minimierung der Belastung der Gelenke nützlich sein und wurde laut einer Studie aus dem Jahr 2017 mit einer besseren Knochengesundheit bei Frauen nach der Menopause in Verbindung gebracht. Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um den vollen Nutzen festzustellen.

Weitere angepasste Übungen

Obwohl Menschen mit Osteoporose möglicherweise bestimmte Übungen vermeiden müssen, gibt es eine Vielzahl von Übungen, die für Menschen mit dieser Krankheit sicher sein können, wie zum Beispiel:

  • Tai-Chi
  • Krafttraining
  • Gleichgewichtsübungen
  • Fahrrad
  • sanfte Dehnung.

Sprechen Sie unbedingt mit einem Arzt, bevor Sie mit einem neuen Trainingsprogramm beginnen. Nur ein Arzt kann feststellen, welche Übungen für jeden Einzelnen sicher sind.

Wann sollte man mit einem Arzt sprechen?

Menschen, bei denen neue oder sich verschlimmernde Osteoporosesymptome auftreten, sollten einen Arzt aufsuchen. Zu den Symptomen können gehören:

  • Rückenschmerzen
  • Veränderungen in der Form der Wirbelsäule
  • Haltungsprobleme.

Menschen mit Osteoporose können nach leichten Stürzen oder bei Routinetätigkeiten Frakturen erleiden. Ein Arzt kann die Ursache der Schmerzen ermitteln und Behandlungsempfehlungen geben.

Haben Sie Osteoporose? Welche Übung magst du? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Lesen Sie auch: Was ist Osteoporose und was kann Ihnen helfen?

Haftungsausschluss: Dieser Artikel enthält allgemeine Informationen zu Gesundheitsthemen und stellt keine Beratung dar. Für gesundheitliche Ratschläge wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *