Pinkelst du unter der Dusche? Hier erfahren Sie, warum Sie das nicht tun sollten

Haben Sie schon einmal über Duschgewohnheiten gesprochen? Ist es insbesondere in Ordnung, unter der Dusche zu pinkeln?

Vielleicht denkst du, dass du Wasser sparst, oder vielleicht hast du erst beim Duschen gemerkt, dass du gehen musst. Nun, ein Urogynäkologe warnt Männer und Frauen, diese Gewohnheit aufzugeben – wenn es eine Gewohnheit ist.

Ist es in Ordnung, unter der Dusche zu pinkeln?

Dr. Teresa Irwin erklärt warum in einem Video auf TikTok. Im Wesentlichen sagt sie, dass sich die Blase beim Aufstehen zwar richtig entleert, das Pinkeln unter der Dusche aber das Gehirn trainiert, jedes Mal, wenn man Wasser fließen hört, zu glauben, dass man sich erleichtern muss.

„Sie möchten es nicht die ganze Zeit tun, denn jedes Mal, wenn Sie das Geräusch von Wasser hören, wird Ihre Blase am liebsten pinkeln wollen – weil sie daran gewöhnt ist. ‚Hören Sie das Geräusch von Wasser in der Dusche, ‘ Sie sagte. sagte im Video.

„Jedes Mal, wenn Sie sich die Hände waschen, den Abwasch machen, wird Ihre Blase sozusagen speicheln, weil sie pinkeln will.“

Ärzte warnen davor, unter der Dusche zu pinkeln

Dr. Irwins Ansicht wird von anderen Medizinern unterstützt.

Auch die Beckenbodentherapeutin Dr. Alicia Jeffrey-Thomas warnt vor unerwünschten Nebenwirkungen, die auftreten können, wenn man regelmäßig unter der Dusche uriniert.

„Wenn Sie bei fließendem Wasser pinkeln, erzeugen Sie in Ihrem Gehirn eine Assoziation zwischen dem Geräusch von fließendem Wasser und der Notwendigkeit, pinkeln zu müssen“, sagt sie.

Sie erklärt, dass es, wenn man keinen starken Beckenboden hat, jedes Mal, wenn man Wasser fließen hört, zu „Auslaufproblemen“ kommen kann.

Sie sagt, Frauen seien nicht dazu geschaffen, „im Stehen zu pinkeln“ und „der Beckenboden wird sich nicht richtig entspannen, was bedeutet, dass wir unsere Blase wirklich nicht gut entleeren können.“

Die Lösung? Pinkeln Sie, bevor Sie die Dusche einschalten, und versuchen Sie, den Drang zu ignorieren, wenn Sie bereits unter der Dusche sind.

Professor Ajay Rane hat die perfekte Pinkelhaltung für Frauen beschrieben: Füße flach auf dem Boden, um „die Entspannung Ihrer Oberschenkel- und Beckenmuskulatur zu fördern“, Ellbogen auf Knien, um „sich nach vorne zu beugen, als würden Sie eine Zeitung auf dem Boden lesen“. Dies hilft, sowohl Ihren Darm als auch Ihre Blase zu entleeren.

Das National Institute on Aging bietet die folgenden Ratschläge.

1. Gehen Sie oft und bei Bedarf auf die Toilette. Versuchen Sie, mindestens alle drei bis vier Stunden einmal zu urinieren. Zu langes Halten des Urins in der Blase kann die Blasenmuskulatur schwächen und das Risiko einer Infektion erhöhen.

2. Nehmen Sie beim Urinieren eine entspannte Haltung ein. Für Frauen kann es schwierig sein, sich zu entspannen, wenn sie über dem Toilettensitz schweben. Deshalb ist es am besten, auf dem Toilettensitz zu sitzen.

3. Nehmen Sie sich Zeit, um die Blase vollständig zu entleeren. Wenn der Urin zu lange in der Blase verbleibt, kann sich das Risiko einer Blasenentzündung erhöhen.

4. Von vorne nach hinten wischen. Dadurch wird verhindert, dass Darmbakterien in die Harnröhre gelangen.

5. Nach dem Sex urinieren. Sexuelle Aktivität kann Bakterien aus dem Darm- oder Vaginalbereich zur Harnröhrenöffnung transportieren. Sowohl Frauen als auch Männer sollten kurz nach dem Sex urinieren, um das Infektionsrisiko zu verringern.

6. Machen Sie Beckenbodenübungen. Genug gesagt?

7. Tragen Sie Baumwollunterwäsche. Nylonunterwäsche und eng anliegende Hosen können Feuchtigkeit einschließen und das Bakterienwachstum fördern.

8. Treiben Sie regelmäßig Sport. Körperliche Aktivität kann helfen, Blasenproblemen und Verstopfung vorzubeugen.

9. Halten Sie ein gesundes Gewicht. Wenn Sie übergewichtig sind, besteht ein erhöhtes Risiko, dass Urin austritt.

10. Passen Sie auf, was Sie essen. Manche Menschen mit Blasenproblemen stellen fest, dass bestimmte Lebensmittel und Getränke wie Limonaden, künstliche Süßstoffe, scharfe Speisen, Zitrus- und Fruchtsäfte sowie Lebensmittel auf Tomatenbasis die Blasenprobleme verschlimmern.

11. Trinken Sie ausreichend Flüssigkeit, insbesondere Wasser. Da mehr als die Hälfte des menschlichen Körpers aus Wasser besteht, ist es wichtig, ausreichend zu trinken.

12. Begrenzen Sie Alkohol und Koffein. Koffeinhaltige Getränke und Alkohol können die Blase beeinträchtigen und den Harndrang verstärken.

13. Vermeiden Sie Verstopfung. Zu viel Stuhl im Dickdarm kann Druck auf die Blase ausüben und verhindern, dass sie sich wie gewünscht ausdehnt.

14. Hören Sie mit dem Rauchen auf.

15. Kennen Sie Ihre Medikamente. Bestimmte Medikamente können das Risiko einer Blasenentleerung erhöhen. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie glauben, dass dies ein Problem darstellt.

Wussten Sie, dass es schädlich ist, unter der Dusche zu urinieren? Teilen Sie Ihre Gedanken im Kommentarbereich unten mit.

Lesen Sie auch: Kot, Urin und Schweiß – wie ekelhaft sind Whirlpools?

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *