Essen Sie, um Ihr Gedächtnis zu verbessern

Beim Essen zur Verbesserung des Gedächtnisses kommt es ausschließlich auf den Kopf an – das ist eine Diät namens MIND-Diät.

Die MIND-Diät ist eine Ernährungsweise, die Lebensmittel und Nährstoffe hervorhebt und hervorhebt, die wissenschaftlich bewiesen stark mit dem Schutz des Gehirns verbunden sind.

Die MIND-Diät basiert auf zwei weiteren Diäten: der Mittelmeerdiät und der DASH-Diät (Dietary Approaches to Stop Hypertension). Wie ihre Vorgänger konzentriert sich die MIND-Diät hauptsächlich auf Gemüse und Obst, weist jedoch einen Unterschied auf: Die MIND-Diät hebt bestimmte gehirngesunde Lebensmittel und Nährstoffe hervor. Als Teil einer vollwertigen Ernährung kann die MIND-Diät dazu beitragen, den kognitiven Verfall mit zunehmendem Alter zu verlangsamen.

Die Heilpraktikerin von Jean Hailes, Sandra Villella, sagt, Studien zu dieser Diät seien vielversprechend. „Eine Forschungsstudie mit Menschen im Alter zwischen 80 und 90 Jahren ergab, dass diejenigen, die sich genau an die MIND-Diät hielten, nach fast fünf Jahren ein um 7,5 Jahre jüngeres Gehirn hatten als diejenigen, die sich nicht nach ihren Prinzipien ernährten“, erklärt Sandra.

Hier sind sie: die wichtigsten Lebensmittelgruppen, die wissenschaftlich belegt sind, um Ihren Geist jung und Ihr Gedächtnis in Schach zu halten.

Bringen Sie Ihr Putting Green in Bewegung

Es lässt sich nicht leugnen, dass Blattgemüse ein Star in der Welt der gesunden Ernährung ist – und das liegt daran, dass es eine starke Wirkung hat. Untersuchungen haben gezeigt, dass der Verzehr von Grünzeug die Gesundheit des Gehirns verbessern und dabei helfen kann, Demenz und kognitivem Verfall vorzubeugen, da es reich an nützlichen Nährstoffen für das Gehirn wie Folsäure und Flavonoiden ist. Denken Sie an Spinat, Rucola, Grünkohl, Mangold und Brokkoli.

Mit Blaubeeren das Gehirnalter umkehren

Wenn es darum geht, Ihr Gedächtnis und Ihren Geist zu nähren, sind Beeren – insbesondere Blaubeeren – genau das Richtige. Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass sie die Auswirkungen des Alterns auf das Gehirn verhindern oder sogar umkehren können. Beeren sind zuckerarm, reich an Antioxidantien und wirken entzündungshemmend.

Ob frisch oder gefroren, Sandra empfiehlt, jeden Morgen Blaubeeren zu Ihrem Frühstück hinzuzufügen. „Wenn Sie sich nicht jeden Tag Blaubeeren leisten können, greifen Sie zu Pflaumen, Pflaumen, schwarzen Johannisbeeren und schwarzen Weintrauben – diese dunkler gefärbten Früchte sind eine fantastische Quelle für Antioxidantien“, sagt sie.

Essen Sie einen Regenbogen an Lebensmitteln

Eine weitere Klasse von Nährstoffen, auf die man sich konzentrieren sollte, sind Carotinoide. Carotinoide sind natürliche Farbpigmente, die in vielen Obst- und Gemüsesorten vorkommen, und Untersuchungen legen nahe, dass sie Wunder für die Gesundheit des Gehirns bewirken. Eine 13-jährige Studie mit Männern und Frauen im Alter zwischen 45 und 60 Jahren ergab, dass diejenigen, die sich karotinoidreich ernährten, am Ende der Studie bei Sprach-, Gedächtnis- und mentalen Verarbeitungsaufgaben bessere Leistungen erbrachten als diejenigen, denen diese Nährstoffe fehlten.

„Um mehr Carotinoide in Ihre Ernährung aufzunehmen, essen Sie eine große Auswahl an Obst und Gemüse in allen Farben des Regenbogens“, schlägt Sandra vor. „Dazu gehören Rot-, Orange-, Gelb-, dunklere Grün- und Violetttöne. Die reichhaltigsten Quellen für Carotinoide sind Tomaten, Karotten, Süßkartoffeln, Kürbis und Spinat.

Lieblingsfischfette

Ihr Gehirn besteht zu 60 % aus Fett, daher ist es keine Überraschung, dass die Fette, die Sie essen, die Gesundheit Ihres Gehirns und seine Fähigkeit, optimal zu funktionieren, beeinflussen. Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Mangel an gesunden Omega-3-Fettsäuren in der Ernährung mit einer Beeinträchtigung des Gedächtnisses und beeinträchtigter Gehirnprozesse verbunden ist. Studien haben außerdem gezeigt, dass bereits eine Mahlzeit Fisch pro Woche ausreicht, um das Demenzrisiko zu senken. Wenn Sie die empfohlene Menge zwei- bis dreimal pro Woche überschreiten, sind Sie (und Ihr Gehirn) umso besser geschützt.

Die besten Fische und Meeresfrüchte für das Gehirn sind diejenigen mit den meisten dieser Omega-3-Fettsäuren: Sardinen, Makrelen, Hering, Lachs, Forelle, Thunfisch und Calamari.

Nüsse und Samen

Vitamin E ist ein etwas vergessenes Vitamin. Es ist jedoch ein wichtiger Nährstoff für die Erhaltung des Gedächtnisses und Untersuchungen haben gezeigt, dass es Gehirnzellen vor Schäden schützt. Darüber hinaus haben einige Studien (aber nicht alle) gezeigt, dass es den kognitiven Verfall verlangsamen und die Gehirngesundheit bei Menschen mit Alzheimer verbessern kann.

Um mehr Lebensmittel mit Vitamin E in Ihre Ernährung aufzunehmen, schließen Sie Vollkornprodukte, Sonnenblumenkerne, Mandeln, Haselnüsse und Olivenöl ein.

Gleichgewicht für die Gesundheit des Gehirns

So wie es Nährstoffe gibt, die das Gehirn nähren, gibt es Lebensmittel, die bei zu häufigem Verzehr den gegenteiligen Effekt haben können.

Tierstudien haben gezeigt, dass eine Ernährung mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren und raffinierten Kohlenhydraten die Gehirnfunktion beeinträchtigen kann. Eine andere Studie an älteren Erwachsenen mit schwerem Gedächtnisverlust ergab, dass eine Ernährung mit einem hohen Anteil an verarbeiteten Lebensmitteln (wie Keksen, Snacks, Süßigkeiten, frittierten Lebensmitteln und verarbeitetem Fleisch) mit einer Beeinträchtigung der geistigen Leistungsfähigkeit einhergeht.

Wie bei den meisten Dingen im Leben kommt es auch hier auf die Balance an, wie Sandra erklärt.

„Es ist in Ordnung, diese Lebensmittel ab und zu als besonderen Leckerbissen zu sich zu nehmen, aber mehr als das, und Sie verpassen alle Vorteile und Vorzüge, die echtes Essen, gutes Essen, bieten kann“, sagt sie.

Erfahren Sie mehr über die Mittelmeerdiät, die DASH-Diät oder lassen Sie sich von Sandras Rezepten und Videos in der Küche von Jean Hailes inspirieren.

Befolgen Sie eine bestimmte Diät? Wie stellen Sie sicher, dass Sie jeden Tag ausreichend Obst und Gemüse zu sich nehmen? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Lesen Sie auch: Gesunde und erschwingliche Frühstücks-Swaps

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *