Ist Salz ein Elektrolyt? – Cleveland Clinic

Es gibt Zeiten, in denen Sie möglicherweise etwas mehr Salz zu sich nehmen müssen. Überrascht? Dies ist verständlich, wenn man bedenkt, wie viel Zeit und Energie darauf verwendet wird, Salz zu verunglimpfen, wenn es um die persönliche Gesundheit geht.

Die Cleveland Clinic ist ein gemeinnütziges akademisches medizinisches Zentrum. Werbung auf unserer Website unterstützt unsere Mission. Wir unterstützen keine Produkte oder Dienstleistungen, die nicht von der Cleveland Clinic stammen. Politik

Es gibt natürlich einen Grund, vorsichtig zu sein. Bei manchen Menschen kann zu viel Salz zu Bluthochdruck, Herzerkrankungen und Schlaganfällen führen. Dies sind Bedingungen, die Sie vermeiden möchten.

Salz kann aber auch wichtige Elektrolyte liefern, die Ihr Körper zum Funktionieren benötigt. Wenn Sie an einem heißen Tag trainiert oder geschwitzt haben, kann ein wenig Salz Ihnen dabei helfen, verlorene Ressourcen wieder aufzufüllen.

Wo liegt also die Grenze zwischen Gut und Böse, wenn es um die Salzaufnahme für Elektrolyte geht? Fragen wir die Ernährungsberaterin Julia Zumpano, RD, LD um Rat.

Was macht Salz zu einem Elektrolyten?

Salz ist eigentlich eine Kombination aus zwei wichtigen Elektrolyten – Natrium und Chlorid.

Diese Elemente sind Teil der Liste der als Elektrolyte eingestuften Stoffe. Andere umfassen Magnesium, Kalium und Kalzium. Ihre Zellen nutzen Elektrolyte, um elektrische Ladungen zu leiten und Ihren Körper am Laufen zu halten.

Positive und negative Elektrolytionen, die durch Ihr System fließen, leisten schwere Arbeit. Sie helfen dabei, Ihren Flüssigkeitsspiegel aufrechtzuerhalten; Nährstoffe in Energie umwandeln; und unterstützen Herzfrequenz, Gehirnfunktion und Muskelkontrolle.

„Jeder Elektrolyt bietet unterschiedliche Eigenschaften, um Ihren unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden“, sagt Zumpano.

Natrium und Chlorid, die Bestandteile von Salz, sind die beiden am häufigsten vorkommenden Elektrolyte in Ihrem Körper. Beide spielen eine wichtige Rolle dabei, den Zellen Ihres Körpers zu helfen, den richtigen Flüssigkeitshaushalt aufrechtzuerhalten.

Jeder hat auch andere Pflichten. Natrium spielt eine Rolle bei der Nährstoffaufnahme der Zellen und unterstützt die Nerven- und Muskelfunktion. Chlorid reguliert den Blutdruck und hält den natürlichen pH-Wert Ihres Körpers im Einklang.

Vorteile von Salz als Elektrolyt

Wenn Sie Sport treiben oder sich in der Hitze aufhalten, schwitzt Ihr Körper als natürliche Reaktion auf die Abkühlung. Aber der Schweiß, der aus Ihren Poren austritt, ist nicht nur Wasser. Schweiß enthält auch eine gute Menge Natrium.

Wenn Sie also während eines harten Trainings oder beim Training in der sengenden Sonne schwitzen und Ihr Hemd durchnässt, verliert Ihr Körper wichtige Elektrolyte. Darüber hinaus gibt es „Super-Trikots“, die noch mehr verlieren.

Durch eine erhöhte Natrium- oder Salzaufnahme können verlorene Elektrolyte schnell wieder aufgefüllt werden. Aus diesem Grund enthalten die meisten Sportgetränke Natrium und andere Elektrolyte. „Wenn Sie einen Mangel an Elektrolyten haben, fühlen Sie sich oft fast sofort nach dem Auffüllen besser“, bemerkt Zumpano.

Dies ist wichtig, da der Elektrolytverlust zu einem Ungleichgewicht führen kann, das zu folgenden Symptomen führt:

  • Verwirrung oder Gehirnnebel.
  • Reizbarkeit.
  • Muskelkrämpfe.
  • Ermüdung.
  • Kopfschmerzen oder Schwindel.
  • Durchfall.

Ein extremer Natriumverlust kann zu einer Hyponatriämie führen, die zu Hirnschwellungen, Krampfanfällen und Koma führen kann. (Marathonläufer und andere Ausdauersportler sind häufig von dieser Erkrankung betroffen.)

Sind Salzelektrolyte gut für Sie?

Wenn nötig, ja, aber es ist auch wichtig, es nicht zu übertreiben.

„Es ist wichtig, individuell zu ermitteln, wie viel Natrium Sie möglicherweise benötigen“, sagt Zumpano. „Sie sollten Ihre Herzgesundheit, Ihren Blutdruck und wie viel Sie schwitzen berücksichtigen.“

Hierbei ist zu beachten, dass die durchschnittliche amerikanische Ernährung weitaus mehr Natrium enthält als empfohlen. Vor diesem Hintergrund sollte die absichtliche Zugabe von mehr Natrium zu Ihrer Ernährung zum Ausgleich von Elektrolytverlusten nur bei Bedarf erfolgen.

Möglichkeiten, zusätzliches Natrium oder Salz einzunehmen

Viele Sportgetränke enthalten 250 Milligramm oder mehr Natrium, also mehr als 10 % der Tagesempfehlung. Deshalb ist das mit Elektrolyten angereicherte Getränk ein wirksames Mittel, um Ihr System wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Weitere Optionen für eine schnelle Natriumdosis sind:

  • Salzige Snacks wie Brezeln oder gesalzene Nüsse.
  • Kroketten oder Elektrolyttabletten.
  • Gurken oder Oliven.
  • Fügen Sie Speisesalz zu den Mahlzeiten hinzu.
  • Mageres Trockenfleisch vom Rind oder Truthahn.

Versuchen Sie, den Zusatz von Natrium in Fast Food und anderen stark verarbeiteten Produkten zu vermeiden, rät Zumpano.

Gleichen Sie Natrium mit Kalium aus

Wenn Sie befürchten, zu viel Natrium zu sich zu nehmen, während Sie versuchen, Ihre Elektrolyte auszugleichen, gibt es eine natürliche Ernährungslösung: Essen Sie kaliumreiche Lebensmittel.

Der Grund? Kalium kann helfen, Ihren Blutdruck zu senken. Im Grunde wirkt es einer der großen negativen Auswirkungen von überschüssigem Natrium entgegen. „Wenn Sie Ihren Kaliumspiegel erhöhen, können Sie etwas mehr Natrium besser vertragen“, sagt Zumpano.

Auch die Zugabe von Kalium zu Ihrer Ernährung ist wahrscheinlich eine gute Idee, auch wenn Sie Ihre Natrium- oder Salzaufnahme nicht erhöhen. Untersuchungen zeigen, dass Menschen im Allgemeinen nicht genügend Kalium zu sich nehmen.

Darüber hinaus kommt Kalium hauptsächlich aus pflanzlichen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Nüssen und Bohnen, die noch viele weitere Vorteile bieten.

Am Ende der Leitung

Salz enthält zwei wichtige Elektrolyte – Natrium und Chlorid – die Ihr Körper benötigt. Angesichts der Tatsache, dass diese Elektrolyte durch Schweiß schnell aufgebraucht werden können, ist Salz ein wirksames Mittel, um niedrige Vorräte wieder aufzufüllen.

Das bedeutet nicht, dass es an der Zeit ist, alles, was Sie essen, reichlich mit Salz zu bestreuen. Zu viel Salz kann schließlich immer noch ein Problem sein.

„Manche Menschen benötigen zu bestimmten Zeiten Lebensmittel oder Getränke mit mehr Natrium, etwa nach dem Training oder wenn es draußen sehr heiß ist“, sagt Zumpano. „Hören Sie auf Ihren Körper und füllen Sie verlorene Elektrolyte nach Bedarf wieder auf.“

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *