Sind gesunde Eissorten wirklich gesund? – Cleveland Clinic

Der Eiscreme-Gefrierschrank im Supermarkt ist heutzutage anders. Natürlich gibt es immer noch einige dekadente, klebrige Optionen, die man in Betracht ziehen sollte. Aber es gibt auch gefrorene Leckereien, die fast … nun ja, gesund erscheinen.

Die Cleveland Clinic ist ein gemeinnütziges akademisches medizinisches Zentrum. Werbung auf unserer Website unterstützt unsere Mission. Wir unterstützen keine Produkte oder Dienstleistungen, die nicht von der Cleveland Clinic stammen. Politik

Der gesündere Eiscrememarkt boomt mit zuckerarmen, proteinreichen und sogar milchfreien Sorten, um den Heißhunger zu stillen. Aber sind einige dieser „gesunden“ Eissorten tatsächlich gut für Sie? Oder können sie Ihnen beim Abnehmen helfen?

Lassen Sie uns Insiderinformationen von der Ernährungsberaterin Julia Zumpano, RD, LD, erhalten.

Kann Eis gesund sein?

Eis ist in keiner Form ein gesundes Lebensmittel, aber das bedeutet auch nicht, dass es immer ungesund ist, sagt Zumpano. (Wie wäre es damit, alle Grundlagen abzudecken?)

Beginnen wir mit dem Offensichtlichen: Niemand verwechselt Eis mit gesunden Menüoptionen wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukten. Der tägliche Verzehr einer Schüssel Eis verbessert Ihre Gesundheit nicht, egal welche Sorte Sie essen.

Wählt man jedoch ein Eis aus einfacheren, natürlichen Zutaten – dazu gleich mehr –, wird das Gericht etwas weniger ungesund.

Aber damit gehört gesünderes Eis noch lange nicht zur Kategorie „Gesundes Essen“. (Verzeihung!)

„Gesündere“ Eiscreme-Optionen

Premium- oder normales Eis ist bekanntermaßen ein Schwergewicht, wenn es um Kalorien, gesättigte Fettsäuren und Zucker geht. Es ist der diätetische Preis, der für die süße, cremige Güte des Leckerbissens gezahlt wird.

Für diejenigen, die diese Kosten senken möchten, gibt es jedoch Optionen im Tiefkühlbereich, sei es aus Gründen der Gewichtskontrolle oder um bestimmte Ernährungsbedürfnisse zu erfüllen.

Schauen wir uns einige davon mit Zumpano an, um zu sehen, was Sie bekommen.

Fettarmes, kalorienarmes Eis

Hersteller verwenden keine Zauberei, um Kalorien, Fett und Zucker in Eiscreme zu reduzieren. Stattdessen verlassen sie sich häufig auf künstliche Süßstoffe (z. B. Zuckeralkohole), um den köstlichen, lang erwarteten Geschmack zu erzielen.

Es gibt jedoch wachsende Bedenken hinsichtlich der gesundheitlichen Auswirkungen künstlicher Süßstoffe wie Erythrit, einem gängigen Zuckerersatz, der mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall in Verbindung gebracht wird.

Auch künstliche Süßstoffe können zu Magen-Darm-Beschwerden führen, da Ihr Körper sie nicht vollständig verdauen kann. Es ist eine Realität, die je nach Empfindlichkeit zu Magenbeschwerden wie Blähungen, Blähungen und Durchfall führen kann.

Am Ende der Leitung? „Künstliche Süßstoffe sind nachweislich schädlich für uns, insbesondere in großen Mengen“, sagt Zumpano.

Und denken Sie auch daran, dass diese kalorienarmen Optionen immer noch Kalorien enthalten. In vielen Fällen ist die Kalorienzahl pro Portion nicht einmal viel niedriger als bei normalem Eis. Achten Sie also auf die Portionsgrößen.

Proteinreiches Eis

Die Erhöhung des Proteingehalts ist in den letzten Jahren für viele Menschen zu einer Ernährungs-Obsession geworden. Eishersteller haben mit proteinreicheren Produkten reagiert. Das hinzugefügte Protein bietet einige Vorteile, stellt Zumpano fest.

„Es wird im Hinblick auf die Stabilisierung Ihres Blutzuckers hilfreich sein, da Protein die Geschwindigkeit verlangsamt, mit der Glukose in Ihren Blutkreislauf gelangt“, erklärt sie.

Lebensmittel mit mehr Proteinen belasten den Bauch auch etwas stärker, was dazu führen kann, dass man sich schneller satt fühlt. Betrachten Sie es als eine natürliche Möglichkeit, die Größe von Eisbechern zu begrenzen. („Die Hoffnung ist, dass man weniger zu sich nimmt, wenn man sich satt fühlt“, fügt sie hinzu.)

Aber die Vorteile von Eis mit Proteinzusatz bedeuten nicht, dass es ein Grundnahrungsmittel sein sollte.

„Wenn Sie Eis essen, können Sie etwas mehr aus dem Leckerbissen herausholen, indem Sie sich für eines mit Protein entscheiden“, sagt Zumpano. „Aber ich würde nicht empfehlen, sich auf Eis als Hauptproteinquelle zu verlassen.“

probiotisches Eis

Wie mit Proteinen angereichertes Eis sind Sorten mit zusätzlichen Probiotika entstanden, um den Verbraucherwünschen nach „gesünderen“ Lebensmitteln gerecht zu werden. Es gibt auch potenzielle Vorteile, wenn man bedenkt, wie gut Probiotika sind.

Aber verlassen Sie sich nicht darauf, dass Eis die Hauptquelle dieser körperfördernden Mikroben ist, warnt Zumpano. „Es ist besser, Joghurt zu essen“ oder andere Lebensmittel mit natürlichen Probiotika, sagt sie.

Milchfreies Eis

Im Allgemeinen enthält milchfreies Eis, das aus Zutaten wie Kokosmilch, Mandelmilch oder Sojamilch hergestellt wird, eine ähnliche Menge an Kalorien, Fett und Zucker wie Eis aus Milch.

Aber das milchfreie Eis macht den Genuss auch für diejenigen verträglich, die eine Laktoseintoleranz haben, Veganer sind oder aus anderen Gründen auf Milchprodukte verzichten.

4 Möglichkeiten, Eis gesünder zu essen

Wir schreien alle nach Eis, nicht wahr? Wenn Sie dies tun, probieren Sie diese vier Tipps aus, um die Leckerei zu genießen und sich gleichzeitig dafür zu loben, dass Sie gesunde Entscheidungen getroffen haben:

  1. Teil Kontrolle. Eine Portion Eis umfasst normalerweise eine halbe Tasse oder etwa eine traditionelle Kugel. (Fürs Protokoll bedeutet das, dass sich in einem Pint-Behälter VIER Portionen befinden.)
  2. Schauen Sie sich die Beläge an. Traditionelle Eisbecher-Toppings wie Schokoladensauce, Schlagsahne und Bonbonstückchen können einem bereits köstlichen Leckerbissen eine Menge Kalorien hinzufügen. Beschränken Sie die Zusätze auf ein Minimum oder verwenden Sie nahrhafte Optionen wie proteinreiche Früchte oder Nüsse.
  3. Etiketten lesen. Achten Sie auf eine Zutatenliste mit einfachen Zutaten (Milch, Sahne, Zucker) im Gegensatz zu Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt oder künstlichen Zutaten.
  4. Machen Sie Eis zu einem Genuss. Vermeiden Sie es, Eis zu einem festen Bestandteil Ihres täglichen Speiseplans zu machen. „Betrachten Sie es als einen Leckerbissen für besondere Anlässe und nicht als den Abschluss jeder Mahlzeit“, sagt Zumpano.

Heile dich selbst

Egal wie es hergestellt wird, Eis fällt nicht in die Kategorie der gesunden Lebensmittel – und das ist völlig in Ordnung.

„Akzeptieren Sie Eis als das, was es ist: Es ist ein Genuss und ein Genuss“, sagt Zumpano. „Es ist normal, dass uns bestimmte Lebensmittel Freude bereiten – und es ist wichtig, diese Momente mit Dankbarkeit und Freude zu erleben.“

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *