Spannender Durchbruch bei der Behandlung von Haarausfall

Eine Nachricht, die viele Männer (und auch einige Frauen) glücklich machen wird: Wissenschaftler haben einen möglichen Durchbruch bei der Behandlung von Kahlheit und Haarwuchs erzielt.

Eine dauerhafte Heilung von Haarausfall könnte unmittelbar bevorstehen, nachdem Forscher der Northwestern University in einer Studie eine Möglichkeit gezeigt haben, das Nachwachsen der Haare bei Menschen mit Haarausfall zu stimulieren.

Das Team stellte fest, dass sich die Haarfollikel mit zunehmendem Alter versteifen, was das Haarwachstum erschwert. In Tests an Mäusen fanden sie heraus, dass sie durch die Erweichung von Haarfollikel-Stammzellen die Follikel stimulieren und das Haar nachwachsen lassen konnten.

Um den Follikel zu entspannen, stimulierten die Forscher genetisch die Produktion eines winzigen RNA-Partikels namens miR-205, der für die Kontrolle der Follikelsteifheit verantwortlich ist.

Professor Rui Yi, Hauptautor der Studie, erklärt, dass das Ergebnis Haarwachstum sowohl bei jungen als auch bei alten Mäusen war.

„In 10 Tagen fingen sie an, Haare wachsen zu lassen“, sagt er.

„Es werden keine neuen Stammzellen erzeugt. Wir regen vorhandene Stammzellen zum Haarwachstum an. Oftmals verfügen wir zwar noch über Stammzellen, diese sind jedoch möglicherweise nicht in der Lage, Haare zu erzeugen. »

Der nächste Schritt besteht laut Prof. Yi darin, zu testen, ob topisch verabreichtes miR-205 das Haarwachstum bei Mäusen stimulieren kann, mit dem Potenzial, die Ergebnisse schließlich auf den Menschen zu übertragen.

„Aufgrund der Möglichkeit, microRNAs durch Nanopartikel direkt in die Haut einzuschleusen, werden wir als nächstes testen, ob topisch verabreichtes miR-205 zunächst das Haarwachstum bei Mäusen stimulieren kann“, sagte er.

„Bei Erfolg werden wir Experimente entwerfen, um zu testen, ob diese microRNA möglicherweise das Haarwachstum beim Menschen fördern kann.“

Die Studie wurde mit genetisch veränderten Mausmodellen durchgeführt und fortschrittliche Mikroskopie-Tools wurden verwendet, um die Steifheit der Haarfollikel zu messen und das Zellverhalten bei lebenden Tieren zu überwachen.

Aber der Haarwiederherstellungschirurg Dr. Ken Williams Jr. sagte: Medizinische Nachrichten heute dass die Ergebnisse dieser Studie zwar positiv waren, die Behandlung jedoch nicht unbedingt reibungslos von Mäusen auf Menschen übertragen werden kann und dass andere bewährte Behandlungsmöglichkeiten für Kahlheit verfügbar sind.

„Bisher bewährte medizinische Therapien [for baldness] Dazu gehören DHT-Hemmer wie Finasterid und Induktionsmedikamente wie Minoxidil, die das Haarwachstum stimulieren“, sagt er.

Dr. Williams sagte, andere Methoden wie das Klonen von Haaren hätten sich in Mausversuchen als vielversprechend erwiesen, sich jedoch als nicht auf den Menschen übertragbar erwiesen.

„Das Klonen von Haaren wird seit über anderthalb Jahrzehnten versucht, mit guten Ergebnissen im Mausmodell, aber enttäuschenden Ergebnissen beim Menschen.“

Welche Mittel gegen Haarausfall haben Sie ausprobiert? Haben Sie überhaupt Angst, Ihre Haare zu verlieren? Teilen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten mit.

Lesen Sie auch: Kann dieses Öl das Haarwachstum wirklich fördern?

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *