Denken Sie an Ihre Flavanole und bewahren Sie Ihr Gedächtnis auf

Hier ist die Lektion des Tages: Vergessen Sie nicht, Ihre Flavanole zu sich zu nehmen. Denn wenn Sie vergessen, Ihre Flavanole zu sich zu nehmen, vergessen Sie möglicherweise, Ihre Flavanole zu sich zu nehmen.

Dieser Satz mag wie eine Übung in zirkulärer Logik klingen, basiert aber auf wissenschaftlichen Gesundheitsratschlägen. Neue Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass eine Ernährung mit niedrigem Flavanolgehalt zu einer Verschlechterung des Gedächtnisses beitragen kann.

Für viele Menschen auf der anderen Seite von 50 (ich weigere mich, „falsche Seite“ zu sagen) ist der Gedächtnisverlust ein echtes Problem. In manchen Fällen kann es einfach ein sein Wahrnehmung Gedächtnisverlust. Möglicherweise vergessen Sie ein paar Dinge und fragen sich: „War ich schon immer so vergesslich?“

Sehr oft wird die Antwort ein einfaches „Ja“ sein. Selbst die jüngsten Gehirne sind unvollkommen und können Elemente vergessen, ob wichtig oder nicht.

Mit zunehmendem Alter kann es bei vielen jedoch zu einem Gedächtnisverlust kommen. Warum also nicht die Gehirnfunktion schützen? Und es scheint, dass eine Ernährung mit hohem Flavanolgehalt genau das bewirken kann.

Was sind Flavanole überhaupt?

Sie wissen nicht, was Flavanole sind? Vielleicht haben Sie es vergessen!

Im Ernst, viele Menschen wissen nicht, was Flavanole sind. Vor dem Beitritt zum Ihre Lebensentscheidungen Team vor 18 Monaten hätte das Wort selbst einen verwirrten Blick hervorgerufen.

Flavanole sind chemische Verbindungen, die in einer Vielzahl von Lebensmitteln vorkommen. Sie werden nicht überrascht sein zu erfahren, dass es sich bei den meisten davon um Lebensmittel handelt, von denen wir bereits wissen, dass sie gesund sind: Weintrauben, Brokkoli, Zwiebeln und eine Vielzahl anderer Obst- und Gemüsesorten.

Aber für diejenigen, die sich gerne etwas gönnen, gibt es gute Nachrichten. Erstens wird Wein aus Trauben hergestellt und Flavanole gehen dabei nicht verloren. Zweitens ist Kakao reich an Flavanolen, was bedeutet, dass Schokolade, insbesondere dunkle Schokolade, eine gute Quelle ist.

Flavanole und Gedächtnis

Die neue Studie, veröffentlicht in der Verfahren der Nationalen Akademie der WissenschaftenDaran beteiligten sich 3.500 Männer und Frauen, alle über 60 Jahre alt. Über einen Zeitraum von drei Jahren nahm die Hälfte der Gruppe täglich 500 mg Kakaoflavanole ein. Die anderen erhielten ein Placebo. In diesem Zeitraum wurden auch die regelmäßigen Ernährungsgewohnheiten der Teilnehmer aufgezeichnet und hinsichtlich ihrer Qualität „bewertet“.

Betrachtet man die Gruppe als Ganzes, stellten sie bei denjenigen, die das Nahrungsergänzungsmittel einnahmen, keine signifikante Verbesserung der kognitiven Funktion fest.

Doch als sie tiefer in die Daten eindrangen, fanden sie Vorteile für eine bestimmte Untergruppe. Es wurde festgestellt, dass die Ernährung ansonsten von schlechter Qualität war tat Zeigen Sie eine verbesserte Speicherfunktion an.

Dies deutet darauf hin, dass zumindest bei älteren Erwachsenen eine gewisse Menge Flavanol zur Aufrechterhaltung einer gesunden Wahrnehmung beitragen kann. Wenn Ihre Ernährung bereits Lebensmittel enthält, die Sie auf dieses Niveau bringen, wird das Nahrungsergänzungsmittel wahrscheinlich keine kognitive Unterstützung bieten.

Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um den Zusammenhang zwischen der Flavanolaufnahme und der Gedächtnisfunktion besser zu verstehen. Aber der Zusammenhang scheint durchaus da zu sein. Wenn Sie also älter werden, wird die Aufrechterhaltung einer flavanolreichen Ernährung wahrscheinlich von Vorteil sein.

Es ist kein Segen, sich jeden Tag mit Wein und Schokolade einzudecken. Kleine Mengen ja, aber der ideale Weg, Flavanole zu sich zu nehmen, sind Lebensmittel, die auch andere gesundheitliche Vorteile bieten.

Neben den oben genannten Weintrauben, Brokkoli und Zwiebeln sind auch grüner Tee, Beeren, Tomaten, Pfirsiche und Grünkohl reich an Flavanolen.

Um die heutige Lektion noch einmal zu wiederholen: Vergessen Sie nicht, Ihre Flavanole zu sich zu nehmen, und Sie werden es wahrscheinlich auch nicht vergessen.

Wussten Sie schon von Flavanolen? Werden Sie sich wahrscheinlich mehr Mühe geben, sie in Ihre Ernährung aufzunehmen? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Lesen Sie auch: Neun Getränke, die Ihr Gehirn stärken

Gesundheit Haftungsausschluss: Dieser Artikel enthält allgemeine Informationen zu Gesundheitsthemen und stellt keine Beratung dar. Für gesundheitliche Ratschläge wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *