Brauchen wir mehr Schlaf wie Trucker?

Hast du letzte Nacht acht Stunden geschlafen? Die Chancen stehen gut, dass Sie das nicht getan haben.

Und obwohl Sie lange geschlafen haben, sind Sie nach dem Aufwachen genauso müde geworden wie beim Einschlafen? Möglicherweise müssen Sie eher wie ein Trucker schlafen.

Ja, genau, ein Trucker.

Ein Berater bei einem der größten amerikanischen Logistikunternehmen, DAT Freight and Analytics, sagt, wir könnten alle von Truckern ein paar Lektionen über die Schlafdauer und die Kunst des strategischen Nickerchens lernen.

Der leitende DAT-Analyst Dean Croke – ein Australier, wie sich herausstellt – sagte gegenüber der Wirtschaftsmedienseite Fast Company, dass alles von der Qualität des Schlafes abhängt. Es ist der Unterschied zwischen dem erholten Aufwachen nach einem halbstündigen Nickerchen und dem Übelkeitsgefühl nach acht Stunden im Bett.

Herr Croke unterrichtet Fernfahrer und Schichtarbeiter in Schlafkursen, um ihnen zu helfen, ihre „Schlafqualität“ durch weniger Stunden im Bett zu verbessern.

Gut ausgeruht

„Wenn man als Ingenieur den Tag eines Fahrers verschlafen hat, passieren alle möglichen guten Dinge“, sagt er.

„Gut ausgeruhte Fahrer fahren etwa 10 % mehr Kilometer pro Woche, wenn ihnen das Schlafen beigebracht wird.“

Herr Croke sagt, die Leute verwechseln zu oft Qualität mit Quantität.

Der Schlaf besteht aus zwei Hauptphasen: dem REM-Schlaf (Rapid Eye Movement) und dem Non-REM-Schlaf (Non-Rapid Eye Movement).

Der Non-REM-Schlaf besteht aus vier Phasen. Im ersten Stadium schläft man ein, im zweiten, dritten und vierten Stadium stoppt die Augenbewegung, die Temperatur sinkt und man fällt in einen Tiefschlaf.

Im REM-Schlaf bewegen sich Ihre Augen, Ihr Blutdruck und Ihre Herzfrequenz steigen und Ihr Gehirn wird aktiv.

Während Ihres Schlafes durchlaufen Sie beide Phasen. Erwachsene verbringen typischerweise etwa ein Fünftel der Nacht im REM-Schlaf und vier Fünftel im Non-REM-Schlaf.

Während des Non-REM-Schlafs durchläuft Ihr Körper einen Reparaturzyklus und das Immunsystem wird gestärkt.

„Tiefschlaf befasst sich mit Müdigkeit. Im REM-Schlaf geht es um das Gedächtnis und die Stimmung, darum, Erinnerungen zu archivieren und Dinge auszuspülen, die das Gehirn nicht braucht“, sagte Croke.

Wenn Sie während eines dieser Tiefschlafzyklen aufwachen, leiden Sie unter Schlafträgheit.

Schlafen Sie strategisch

„Es dauert etwa 20 Minuten, bis die Schlafträgheit aus dem Gehirn verschwindet, und dann kann der Tag beginnen“, sagt Croke. „Der Zeitpunkt des Schlafens ist absolut entscheidend.“

Herr Croke behauptet, dass der Körper darauf programmiert ist, zweimal am Tag zu schlafen; nachts und noch einmal acht Stunden nach dem Aufwachen.

Er sagt, dass fünf 90-minütige Schlafzyklen zwar ideal wären, man ihn aber auch auf zwei Schlafzyklen hintereinander und drei Schlafzyklen später am Tag aufteilen könne.

Er sagt, dass der zweite Schlaf ein 30- oder 90-minütiges Nickerchen sein sollte, um die Schlafzyklen zu nutzen und ein Aufwachen im Tiefschlaf zu vermeiden. Das bedeutet, dass Sie wie Trucker ein „strategisches“ Nickerchen machen können.

Er empfiehlt außerdem, jeden Tag zur gleichen Zeit aufzustehen, um den gleichen Schlafzyklus beizubehalten.

Studien haben gezeigt, dass Schlafmangel katastrophale Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann.

Health Direct gibt an, dass Schlafmangel nicht nur kurzfristig die Konzentration und die Stimmung beeinträchtigt, sondern auch langfristig das Risiko für Herzerkrankungen, Bluthochdruck und Diabetes erhöhen kann.

Magst du ein Nickerchen? Fühlen Sie sich dadurch ausgeruhter oder müder? Warum teilen Sie Ihre Erfahrungen nicht im Kommentarbereich unten mit?

Lesen Sie auch: Neues Tool zur Messung des Knochenalters kann Leben retten

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *