Zurück (Schmerz) in die Zukunft: Experten warnen vor einem Anstieg

Meine erwachsenen Kinder werden Ihnen gerne erzählen, dass ich immer über das eine oder andere körperliche Leiden klage. Wenn ich auf die 60 zugehe, landen mir oft die Begriffe „schlechte Knie“, „schmerzende Schultern“ und „Arthritis“ im Trommelfell. Aber ein Thema, mit dem ich mich Gott sei Dank nie auseinandersetzen musste, sind Rückenschmerzen.

Während der Rest von mir zusammenbrach, hatte ich das Glück, nie die Geißel der Rückenschmerzen erlebt zu haben. Leider ist dies bei vielen Australiern nicht der Fall. Eine kürzlich veröffentlichte Studie schätzt, dass es im Jahr 2050 weltweit über 800 Millionen Fälle von Rückenschmerzen geben wird. Das ist ein erstaunlicher Anstieg von 36 % gegenüber den Zahlen von 2020.

Hier in Australien deuten die Rohschätzungen auf einen noch größeren Anstieg hin. Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass die Fälle bis 2050 um fast 50 % zunehmen werden.

Die Hauptautorin der Studie, Professorin Manuela Ferreira von Sydney Musculoskeletal Health, sagt, dass die Untersuchungen bedeuten, dass Planung und Vorbereitung von entscheidender Bedeutung sind.

„Unsere Analyse zeichnet ein Bild der weltweiten Zunahme von Rückenschmerzen, die unser Gesundheitssystem enorm unter Druck setzt“, sagt sie. „Wir müssen einen nationalen, konsistenten Ansatz zur Behandlung von Rückenschmerzen etablieren, der durch Forschung gestützt wird.“

Nicht nur junge Menschen und nicht nur Männer leiden unter Rückenschmerzen

Eines der interessantesten Ergebnisse der Studie ist, dass Rückenschmerzen nicht nur die Beschwerde junger Arbeitnehmer sind. Die Forscher sagen, dass diese Studie bestätigte, dass Schmerzen im unteren Rücken bei älteren Menschen häufiger auftreten. Dies widerlegt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Rückenschmerzen vor allem Erwachsene im erwerbsfähigen Alter betreffen.

Die Untersuchung zeigte auch, dass die Häufigkeit von Rückenschmerzen bei Frauen höher war als bei Männern.

Umgang mit Rückenschmerzen: Wie sollten sich Australien – und ältere Australier – vorbereiten?

Der erste Schritt im Umgang mit der zu erwartenden Zunahme von Rückenschmerzen sei eine Änderung der Einstellung, sagt Professor Ferreira.

„Derzeit reagieren wir reaktiv auf Rückenschmerzen. Australien ist weltweit führend in der Rückenschmerzforschung; wir können proaktiv sein und mit gutem Beispiel vorangehen, wenn es um die Prävention von Rückenschmerzen geht“, sagt sie.

Wenn es um Einzelpersonen geht, basiert der derzeitige Ansatz zu oft auf der Schmerzbehandlung, sagt Professor Ferreira. Darüber hinaus mangelt es deutlich an Aufmerksamkeit für ältere Australier.

„Es mag einige überraschen, dass die aktuellen klinischen Leitlinien für die Behandlung und Behandlung von Rückenschmerzen keine spezifischen Empfehlungen für ältere Erwachsene enthalten“, sagte sie. „Ältere Erwachsene haben eine komplexere Krankengeschichte und erhalten im Vergleich zu jüngeren Erwachsenen häufiger starke Medikamente, einschließlich Opioide, zur Behandlung von Rückenschmerzen.“

Dies ist keineswegs ideal und kann sich negativ auf ihre Funktion und Lebensqualität auswirken, insbesondere da diese Schmerzmittel ihre anderen vorhandenen Medikamente beeinträchtigen können.

„Dies ist nur ein Beispiel dafür, warum wir klinische Leitlinien aktualisieren müssen, um unsere medizinischen Fachkräfte zu unterstützen“, fuhr sie fort.

Die Co-Autorin von Professor Ferreira, Dr. Katie de Luca von der CQUniversity, bekräftigte die Notwendigkeit eines neuen Ansatzes. Sie sagt, dass Rückenschmerzen ein Vorbote chronischer Gesundheitsprobleme sein können. Dazu gehören Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und psychische Probleme, invasive medizinische Eingriffe und erhebliche Behinderungen.

Da Australiens Bevölkerung immer älter wird, ist Dr. de Lucas Warnung klar. „Schmerzen im unteren Rückenbereich sind nach wie vor weltweit die häufigste Ursache für Behinderungen. Diese Erkrankung hat erhebliche sozioökonomische Folgen und die physischen und persönlichen Auswirkungen gefährden direkt das gesunde Altern.

Leiden Sie unter Rückenschmerzen? Was haben Sie oder Ihr Arzt gegebenenfalls unternommen, um die Beschwerden zu lindern? Lassen Sie es uns über den Kommentarbereich unten wissen.

Lesen Sie auch: Expertenlösungen gegen schwächende chronische Rückenschmerzen

Gesundheit Haftungsausschluss: Dieser Artikel enthält allgemeine Informationen zu Gesundheitsthemen und stellt keine Beratung dar. Für gesundheitliche Ratschläge wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *