Wie Zucker Ihr Alzheimer-Risiko beeinflusst

Wir alle wissen, dass sich zu viel Zucker negativ auf die Taille auswirkt, aber wussten Sie, dass sich Zucker auch negativ auf die Gehirnfunktion auswirken kann?

Hoher Blutzucker und Typ-2-Diabetes sind bekannte Risikofaktoren für die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit, über den zellulären Mechanismus hinter diesem Zusammenhang war bisher jedoch wenig bekannt.

Jetzt in einem Artikel, der in der Zeitschrift veröffentlicht wurde JCI-ÜbersichtForscher der Wake Forest University School of Medicine haben gezeigt, dass hoher Blutzucker (bekannt als Hyperglykämie) zu einer erhöhten Produktion von Beta-Amyloid führen kann, dem Hauptbestandteil der Amyloid-Plaques im Gehirn von Menschen mit Alzheimer. .

Anhand eines Mausmodells zeigten die Forscher, dass der Konsum von Zuckerwasser im Gegensatz zu normalem Trinkwasser zu einer stärkeren Bildung von Amyloidplaques führt.

In ihrer Studie stellten die Forscher die Hypothese auf, dass eine Gruppe von Stoffwechselsensoren, die als „ATP-empfindliche Kaliumkanäle (KATP-Kanäle)“ bekannt sind und in Neuronen im Gehirn vorkommen, für die Steigerung der Plattenproduktion verantwortlich sind.

Diese Kanäle fungieren als Bindeglied zwischen Stoffwechselveränderungen, neuronaler Aktivität und der Beta-Amyloid-Produktion im Gehirn.

KATP-Kanäle fungieren als eine Art Energieregulator und überwachen die Verfügbarkeit von Adenosintriphosphat (ATP), einer lebenswichtigen Energiequelle für das Überleben der Zellen. Eine Störung der normalen Funktion dieser Sensoren kann den regulären Betrieb des Gehirns stören.

Anschließend untersuchten die Forscher, wie die KATP-Kanäle im Gehirn von Menschen mit der Diagnose Alzheimer aussahen, und beobachteten Veränderungen bei Vorhandensein dieser Kanäle.

sagte Dr. Shannon Macauley, Hauptautorin der Studie Medizinische Nachrichten heute Untersuchungen haben gezeigt, dass allein eine hohe Zuckeraufnahme Ihr Risiko für die Alzheimer-Krankheit erheblich erhöhen kann.

„Wenn Mäusen in einem chronischen Experiment Zuckerwasser anstelle von klarem Trinkwasser verabreicht wurde, bildeten sie mehr Amyloid-Plaques als Mäuse, die normales Wasser tranken“, sagt sie.

„Es war interessant, weil es unabhängig von etwaigen anderen Ernährungsumstellungen war. Es zeigt, dass der Verzehr von zu viel Zucker ausreicht, um die Vermehrung von Amyloid-Plaques zu verursachen und das Risiko einer Alzheimer-Krankheit zu erhöhen.“

Dr. Macauley fügte hinzu, dass das Team postmortal auch die KATP-Kanäle im Gehirn von Alzheimer-Patienten untersuchte und herausfand, dass sich die Struktur der KATP-Signalwege im Verlauf der Krankheit veränderte, was darauf hindeutet, dass diese Signalwege an diesem Fortschreiten beteiligt sein könnten.

Welche Auswirkungen hat dies für Alzheimer-Patienten?

Wie bei vielen Krankheiten gilt auch hier: Je früher die Alzheimer-Krankheit erkannt, diagnostiziert und behandelt werden kann, desto besser sind die Chancen des Patienten, ein normales Leben zu führen. Die Fähigkeit, frühe Krankheitsmarker im Gehirn zu identifizieren, stellt also einen weiteren Warnpunkt dar.

Dr. Macauley sagt, dass die Studie Ärzten ein weiteres „therapeutisches Ziel“ bietet, auf das sie sich bei der Behandlung der Alzheimer-Krankheit konzentrieren können.

Gibt es in Ihrer Familie eine Vorgeschichte von Alzheimer? Was ist mit Diabetes? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Lesen Sie auch: 13 einfache Möglichkeiten, Ihr Gehirn jung und Ihren Geist scharf zu halten

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *