Ein einfacher Test könnte helfen, das Risiko für Typ-2-Diabetes früher zu erkennen

Ein Durchbruch in der Genauigkeit der DNA-Analyse könnte zu einem einfachen Test auf Typ-2-Diabetes führen, der die Wahrscheinlichkeit vorhersagt, innerhalb von 10 Jahren an der Krankheit zu erkranken.

In einer in der Zeitschrift veröffentlichten Studie natürliche AlterungEin Forscherteam der Universität Edinburgh hat herausgefunden, dass durch die Analyse spezifischer Veränderungen in der DNA eines Patienten, die als „Methylierung“ bezeichnet werden, Marker für Diabetes identifiziert werden können, Jahre bevor die Symptome überhaupt nicht mehr auftreten.

Methylierung ist ein natürlicher chemischer Prozess, der im Körper abläuft, wenn sich ein kleines Molekül, eine sogenannte „Methylgruppe“, an ein Stück DNA bindet.

Gemäß den aktuellen Methoden zur Vorhersage von Diabetes sammeln medizinische Fachkräfte Informationen von einem Patienten wie Alter, Geschlecht, BMI und etwaige Familienanamnese der Krankheit.

Der Test der University of Edinburgh kombiniert diese Informationen mit Methylierungsdaten des Patienten, um eine viel genauere Vorhersage zu ermöglichen.

Das Team nutzte seine Ergebnisse, um die Vorhersageleistung anhand eines hypothetischen Screening-Szenarios mit 10.000 Personen abzuschätzen, bei dem jeder Dritte über einen Zeitraum von 10 Jahren Typ-2-Diabetes entwickelte.

Das DNA-Methylierungsmodell klassifizierte 449 zusätzliche Personen korrekt, verglichen mit der alleinigen Verwendung traditioneller Risikofaktoren.

Die Daten für das Experiment stammten von 14.613 Freiwilligen Generation Schottland Studie – eine große Studie, die Wissenschaftlern dabei helfen soll, die Ursachen von Krankheiten zu untersuchen, die Gesundheitsprioritäten des Landes zu verstehen und künftige medizinische Behandlung und Gesundheitspolitik zu informieren.

Das Team wiederholte die Analysen außerdem an 1.451 Personen aus einer in Deutschland ansässigen Studie, um sicherzustellen, dass ihre Ergebnisse bei Personen mit unterschiedlichem Hintergrund reproduziert werden konnten.

Professor Riccardo Marioni, Hauptautor der Studie, hofft, dass die Analysemethode auch zur Vorhersage anderer Erkrankungen eingesetzt werden kann.

„Ähnliche Ansätze könnten für andere häufige Krankheiten verfolgt werden, um aus einer einzigen Blut- oder Speichelprobe umfassende Gesundheitsprädiktoren zu generieren“, sagt er.

Yipeng Cheng, ein Doktorand und Mitautor der Studie, zeigte sich ermutigt, dass die Studie in zwei verschiedenen Populationen zu denselben Ergebnissen führte.

„Es ist vielversprechend, dass unsere Ergebnisse in den schottischen und deutschen Studien zu sehen waren, die beide eine verbesserte Vorhersage über häufig verwendete Risikofaktoren hinaus zeigten“, sagt er.

„Eine Verzögerung des Ausbruchs ist wichtig, da Diabetes ein Risikofaktor für andere häufige Krankheiten, einschließlich Demenz, ist.“

Schätzungsweise 1,2 Millionen Australier (knapp 5 % der Bevölkerung) leben mit Typ-2-Diabetes, und die Erkrankung ist jedes Jahr für etwa 11 % der Todesfälle in Australien verantwortlich.

Sind Sie gefährdet, an Diabetes zu erkranken? Könnte Ihnen dieser Test helfen? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Lesen Sie auch: Sieben nutzlose Diabetes-Mythen, die man nicht mehr glauben sollte

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *